Baied Gondend

Das sind dann so Dinge, mit denen ich mich nicht auskenne, aber weil es alle machen, mache ich es auch mal. Soll heißen, in meinem Blog kann ab sofort geflattert werden, alleine wegen der Möglichkeit des Missverstehens muss der Satz hier stehen. Flattr, eine Idee aus Schweden und daher mit großem Wachstumspotenzial versehen, bedeutet, dass man ab sofort für Beiträge in meinem Blog zahlen – kann. Bevor ich lange Ausführungen mache, verweise ich lieber auf den Kollegen Stefan Niggemeier, der die Vor- und Nachteile von Flattr gewohnt leserfreundlich aufklärt, und, wie man so schön sagt, mit Skepsis nicht hinter dem Berg hält.

Von mir dazu nur wenige Wörter. Flattr ist eine nette Idee, die es verdient, unterstützt zu werden und es eines Tages bloggenden Journalisten u.U. Ermöglicht, nicht wegen finanzieller Erwägungen ständig mit einem Wechsel in die Waffen-PR-Branche zu liebäugeln. Und: Keiner soll sich hier zum Flattern genötigt sehen, ich will einfach nur systemstützend tätig werden. Wobei sich deswegen niemand vom Flattern abhalten lassen sollte. Und um die wahrscheinlichste Frage gleich auch noch zu beantworten. Ja, wer flattern will, muss sich bei Flattr bewerben und registrieren, und mindestens zwei Euro bezahlen.

Ich bin gespannt. Unten sind jetzt immer so Buttons.


Flattr this

Advertisements

4 Antworten zu “Baied Gondend

  1. Irgendwas ist mit dem Flattr-Link hier noch anders als anderswo (z.B. beim Herrn Niggemeier):

    Hier ist sowohl der Text „Flattr“ als auch der Text „this!“ mit einem Link zum Artikel auf flattr.com hinterlegt. Um zu flattrn muß man also mindestens zweimal klicken.

    Bei Herrn Niggemeier ist der Text „Flattr“ mit einem Link direkt zum Flattrn hinterlegt. „this!“ steht dort gar nicht sondern die Zahl der bisherigen Flattrer. Diese ist dann mit einem Link zum Artikel auf flattr.com hinterlegt.

    Während ich dies hier schreibe sollte hier eigentlich auch nicht „this!“ sondern „2“ stehen.

  2. @Toaster: ja, das stimmt, was du schreibst, ich finde das auch einigermaßen lästig. Hat wohl erstens damit zu tun, dass mein technisches Verständnis nicht allzu weit reicht, und zweitens damit, dass ich bei wordpress.com, auf dessen Grundlage ich blogge, diesen Niggemeier-Button nicht einbauen kann, sondern nur den statischen. Und das wiederum hängt wohl irgendwie mit Java-Problemen zusammen. so weit ich das verstehe, wie gesagt.

  3. Ah ja, offenbar eine wordpress.com-Einschränkung. Macht Sinn Plugins aus „Sicherheitsgründen“ zu verbieten, dafür aber Logins via http (ohne „s“icherheit) zuzulassen.

    Da kann man wohl nicht viel machen. Sobald ich meinen Flattr-Account habe, Flattr ich trotzdem :).

  4. Bäh! Da meldet man sich testweise bei wordpress.com an und schon schmiert der die Testblogadresse in jeden Kommentar. Pfui!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s